35 Beste Gitarrensoli aller Zeiten

Wer ist qualifiziert zu sagen, welche Gitarrensoli die größten aller Zeiten sind?  Das Thema ist subjektiv und wird wahrscheinlich einen Aufruhr zwischen Fans bestimmter Bands und Leuten, die nur bestimmte Genres mögen, verursachen.  Diese Liste enthält Gitarrensoli, die von seriösen Quellen wie Musik- und Gitarrenmagazinen zu den besten gewählt wurden und Umfragen durchgeführt haben, so dass sie als die People’s Choice Awards für Gitarrensoli angesehen werden können.

Nichts ist in Stein gemeißelt, aber dies sind die Lieder, die von Leuten ausgewählt wurden, die verschiedene Umfragen durchgeführt haben.  Sie werden nicht in einer bestimmten Reihenfolge präsentiert, sondern repräsentieren die 35 besten Gitarrensoli aller Zeiten nach allgemeinem Konsens.

1. Gary Moore – Still Got the Blues

Als nordirischer Gitarrist, Gary Moore, der sich in den 1990er Jahren als Bluesmann neu erfand, wurde seine Karriere durch seine gefühlvolle Still Got the Blues in der Tonart A-Moll.  Es wurde auf seinem ersten Blues-Album veröffentlicht, das 1990 veröffentlicht wurde, und wurde schnell zum charakteristischen Solo des Künstlers. Im Jahr 2008 wurde Moore verklagt, weil Plagiat das Solo, das angeblich von einer Progressive-Rock-Band aus Deutschland stammte.  Obwohl er behauptete, es vorher nicht gehört zu haben, entschieden die Gerichte gegen ihn, und er musste der Band Jud’s Gallery Schadenersatz zahlen.

Nächster: Die größten Gitarristen aller Zeiten (unsere Auswahlliste)

2. Dickey Betts – Jessica

Der Südstaaten-Gitarrenvirtuose Dickey Betts gewann 1973, ein paar Jahre nach Duane Allmans Tod, einen Grammy für diese optimistische Nummer. Es war eine der seltenen instrumentalen Rocknummern die jemals #1 in den Charts erreicht haben.  Der Song erschien auf dem vierten Album der Allman Brother, das in einem Studio produziert wurde.  Es wurde von Betts geschrieben und war als Hommage an Django Reinhardt, ein renommierter Gypsy-Jazz-Gitarrist. Betts entwarf es so, dass es mit nur zwei Fingern als Linkshänder gespielt werden konnte. Betts benannte das Lied nach seiner kleinen Tochter, die das Tempo durch ihre Bewegungen während des Spiels inspirierte.

Nächster: Die besten Songs über Töchter aller Zeiten (Top Picks)

3. Mark Knopfler – Sultane des Swing

1977, nicht lange nachdem Mark Knopfler und sein Bruder David Knopfler die britische Rockband „Dire Straits“ gegründet hatten, nahm die Band „Sultans of Swing“ in den Pathway Studios in London auf.  Mark Knopfler schrieb den Song in etwa einer Woche.  Es schoss schnell auf Platz zwei der US-Charts, gewann eine Doppelplatin-Auszeichnung und blieb 49 Wochen lang hoch in den Charts, was es zu einem der Top-Hits der Band machte.

Mark Knopflers Mid-Song-Solo wurde auf der ’61er Stratocaster des Gitarristen gespielt und enthielt 30 Sekunden präziser Skalen, bevor es nach einer weiteren Strophe für weitere 40 Sekunden optimistischer, freier Arpeggios fortgesetzt wurde, die den Song auf die nächste Stufe heben.

Nächster: Die besten Rockbands der Geschichte (Top-Bands aller Zeiten)

4. Carlos Rios – Bruder zu Bruder

Der kanadische Musiker Gino Vannelli nahm dieses One-Hit-Wonder bereits 1978 mit dem bisher praktisch unbekannten Carlos Rios an der Gitarre auf, einem Meister der klassischen Rock-Jazz-Fusion mit einer nahtlosen Performance, die Vannellis Chart-Breaking-Deal für Vannellis erstes und letztes Mal besiegelte.

5. Alex Lifeson – Näher am Herzen (Closer to the Heart)

In einem Gitarrensolo, das die junge Band Rush wieder zum Leben erweckte, spielte Alex Lifeson ein phänomenales Solo auf „Closer to the Heart“, das als akustische Ballade beginnt und sich allmählich auf die gesamten Hardrock-Aspekte von Rush aufbaut.  Der Song erreichte 1978 #3 der US-Charts.

Nächster: Die besten Akustikgitarren-Songs aller Zeiten (Top Picks)

6. Allen Collins – Free Bird

Collins, der seit seinem 12. Lebensjahr Gitarrist ist, schrieb und spielte Lead auf Lynard Skynyrds größtem Hit und erlangte vor dem tragischen Ende seiner musikalischen Karriere Legendenstatus, als er in einen Autounfall verwickelt war, der ließ ihn gelähmt und spielunfähig zurück.  Urbaner Mythos spekulierte, dass Freier Vogel handelte von dem verstorbenen Duane Allman von der Allman Brothers Band; Das Lied wurde Jahre vor Allmans Tod geschrieben.

Nächster: Die besten Lieder über Vögel aller Zeiten

7. Kirk Hammett – Töte sie alle (Kill ‚Em All)

Metallica entließen den Gitarristen Dave Mustaine und rekrutierten Kirk Hammett, um noch am selben Tag seinen Platz einzunehmen.  Hammett spielte die Hauptrolle bei dem Hit „Kill ‚em All“ der Band, mit einem Solo, das fast über Nacht in die Höhe schoss, um Metallica zu einem der anspruchsvollsten zu machen.Hly verehrte Bands in der Geschichte.  Im Nachhinein bemerkte Hammett in einem Interview, das in Guitar World Magazin dass das Solo voller Fehler war und dass er sich wünschte, es könnte den Song neu machen.

Nächster: Größte Rockbands der 80er Jahre (Top-Bandliste der 1980er Jahre)

8. Don Felder – Hotel Kalifornien

Don Felders unübertroffenes Solo auf dem Hit „Hotel California“ von 1976, das als eines der besten Gitarrensoli aller Zeiten gilt, begeistert die Zuhörer bis heute. Der Song enthält auch die Gitarrenarbeit von Joe Walsh, aber Felder, als Autor der Musik, spielte die Hauptrolle.

Nächster: Die besten E-Gitarren-Songs aller Zeiten (unsere Auswahlliste)

9. Brian May – Bohemian Rhapsody

Als Freddie Mercury entschied, dass „Bohemian Rhapsody“ einen Solo-Gitarrenpart brauchte, erzählte Brian May, dass er beabsichtigte, eine Strophe auf der Gitarre zu singen.  Es gelang ihm jenseits der Vorstellungskraft.  Das Ergebnis war perfekt und so relevant wie eines der exzellentesten Rocksoli, die jemals aufgenommen wurden, wie es war, als es 1975 veröffentlicht wurde.  Er hat es in nur wenigen Takes geschafft und dazu beigetragen, den Kurs der Rock’n’Roll-Geschichte, wie wir sie kennen, zu verändern.

Nächster: Die besten Songs aller Zeiten (unsere Liste der besten Songs aller Zeiten)

10. Jimmy Page – Treppe zum Himmel

Jimmy Page schreibt den Erfolg seiner flüssigen Soloarbeit an „Stairway to Heaven“ der Telecaster zu, die geschenkt ihm von Jeff Beck als er für die Yardbirds spielte.  Unter normalen Umständen spielte er Les Paul.  Er schwor, dass die Telecaster eine magische Gitarre sei, und er hatte Recht.  Er beschrieb sein Spielen des Solos als eine Session des Bewusstseinsstroms. In vielen Publikationen gilt dieses Gitarrensolo als das beste aller Zeiten, was aufgrund der heiligen Natur des Songs und der Gitarrenarbeit schwer zu argumentieren ist.

11. Kim Thayil – Der Tag, an dem ich versuchte zu leben

Noch nie zuvor hat eine Gitarre solo so genau dargestellt die innere Zerrissenheit, die von denen erlebt wird, die kämpfen. Kim Thayils mehrere, absteigende Firebird-Riffs bezeichnen diesen Song als einen, der dazu beigetragen hat, die Grunge-Rockszene zu definieren.  Die Gitarre, die er benutzte, ist eine doppelsaitige Scharlachtangare Produktionsmodell.

12. David Gilmour – Geld

Gilmour‘s Solo auf dem Pink Floyd Song „Money“ ist unserer Meinung nach eines der besten aller Zeiten (und viele verschiedene Publikationen zitieren dies als solches). Seine reichhaltigen, einzigartigen Spieltechniken waren unerlässlich, um im Laufe der Jahre mehr als 45 Millionen Albumverkäufe zu erzielen. Natürlich können wir auch die berühmte Gitarrenarbeit, die Gilmour auf „Comfortably Numb“ gab, nicht leugnen.

Nächster: Die besten Bands der 1970er Jahre (Top 70s Rock Bands Liste)

13. Mike Rutherford – Schalten Sie es wieder ein

Als Genesis-Mitbegründer Mike Rutherford spielte Schalten Sie es wieder ein, Der Song trug dazu bei, die Band von einer beliebten Kult-Rock-Gruppe in ein Weltklasse-Hit-Single-Phänomen zu verwandeln.  Das Solo wurde zunächst auf Basspedalen in einem viel langsameren Tempo aufgenommen und verwendete ein Echo für jede alternative Note.  Phil Collins bestand darauf, dass der Song neu aufgenommen und beschleunigt wurde, was das Tempo des gesamten Stücks veränderte.

Nächster: Die besten Bassisten aller Zeiten (Liste der besten Bassisten)

14. Eddie Van Halen – Ausbruch

Ausbruch erschien 1978 auf Van Halens gleichnamigem Album und half damit, den Begriff des Gitarristen „Shredding“ zu definieren. Eddie Van Halens beidhändige Klopftechnik wurde bereits in anderen Soli verwendet, aber nie in dem Maße, wie sie in diesem Soli verwendet wurde. Laut Knappebesiegelte das Solo die Revolution der Rockmusikwelt in den 1980er Jahren und hat immer noch einen Platz als das beste Gitarrensolo für jeden, der seine Fähigkeiten an der Gitarre demonstrieren möchte.

15. Randy Rhoads – Verrückter Zug (Crazy Train)

Viele Publikationen und Medien haben dies als eines der größten Gitarrensoli aller Zeiten bezeichnet, und es ist schwer, mit ihnen zu argumentieren. Er wurde von der Kritik für seine Implementierung der vollen Moll-Skala für das Hauptsolo-Riff des Songs gelobt, was noch nie zuvor jemand getan hatte.

Rhoads spielte es im Studio, spielte es aber auch auf der Bühne, wenn die Band tourte.

16. Eric Clapton – Kreuzung

Bekannt für sein Freestyle-Spiel, das die Band manchmal überwältigte, wurde Claptons meisterhafte Beherrschung seiner Gitarrensaiten im Studio während der Aufnahme von Crossroads nie Note für Note in irgendeiner Aufführung des Songs danach dupliziert. Der Song ist vollgestopft mit Mixen zwischen Minor Pentatonic und Major Licks, die Clapton als verblüffend brandmarken.d mit einem der besten Gitarrensoli aller Zeiten.

Nächster: Die besten 60er Jahre Bands (unsere Liste der besten Rockbands der 1960er Jahre)

17. Jimi Hendrix – Voodoo-Kind (leichte Rückkehr)

Hendrix demonstrierte sein Können mit dem Wah-Wah-Pedal in seinem langen Blues-Solo auf „Voodoo Child (Slight Return)“ und eroberte die Welt im Sturm. Es wurde später von Leuten wie Joe Satriani, Stevie Ray Vaughan John Petrucci und anderen Gitarrenkönigen gecovert. Der Song wurde eine Woche nach Hendrix‘ Tod in Großbritannien veröffentlicht und wird deswegen für immer in Schande leben. Hendrix charakterisierte das Lied als Nationalhymne der Black Panthers.

18. Chuck Berry – Johnny B. Goode

Chuck Berry, der eine Fusion aus Boogie-Goodie, Blues und Country-Musik verwendete, gilt als einer der größten Gitarrensoli aller Zeiten.  Mit diesem einen Solo half er, den Weg für die Platzierung der E-Gitarre als # 1 Musikinstrument in der Rock’n’Roll-Musik zu ebnen. Das Solo wurde im Dezember 1957 in den Chess Studios aufgenommen.

19. Richie Blackmore – Maschinenkopf

Es war im Jahr 1972, als Blackmore mit seinem Solo auf „Machine Head“ mit Deep Purple das Feuer brachte.  Das Solo erscheint auf dem 6. Album der Band mit Warner Brothers Music und erlangte Berühmtheit, indem es eine eigene Mini-Komposition war, die die Zuhörer auf einen Zauberteppich brachte.  Blackmore spielte nicht nur ein Gitarrensolo in einem Song, er erzählte eine ganze Geschichte mit der Einbeziehung von Moll-Skalen, erstaunlichen Streicherbands und kohlensäurehaltigen Moll-Skalen, was zu Überschall- und jenseitigen Klängen führte.

20. Eric Johnson – Die Klippen von Dover (Cliffs of Dover)

Es wird berichtet, dass Johnson die gesamte Melodie in ca. 5 Minuten und beinhaltete ein energisches, erhebendes, leidenschaftliches Instrumentalsolo, von dem er sagte, dass es auf natürliche Weise geschah, wie von Zauberhand. Es besteht aus einer Reihe von absteigenden Arpeggios, über die er beim Gitarrenüben im Haus seiner Eltern stolperte.  Das Solo wurde auf einem Echoplex aufgenommen, der an einen 100-Watt-3 x 12 Marshall-Verstärker angeschlossen war.

21. Dimebag Darrell – Überschwemmungen

Wir halten dies sicherlich für eines der größten Gitarrensoli in der Geschichte des Rock. Darrell gab 1988 eine leidenschaftliche Performance, die er ursprünglich geschrieben hatte und die dem Ende von „Floods“ im Studio hinzugefügt wurde, nachdem die anderen Teile aufgenommen wurden.

22. Martin Barre – Aqualung

Jethro Tulls Leadgitarrist, Martin Barre, nahm das berühmteste Gitarrensolo der Band inmitten großer technischer Probleme im Studio auf, die die Band zu der Zeit zu der Annahme veranlassten, dass das Album nicht sehr gut laufen könnte.

Insgesamt verkaufte sich das Album mehr als 7 Millionen Mal. Barre hat weiter erklärt, dass er das Solo als das respektierte, was es war, aber dass es nicht zu seinen Favoriten gehörte. Er betrachtete es eher als ein Teilsegment eines Stücks Kuchen als das gesamte Stück selbst.

23. Kurt Cobain – Riecht nach Teen Spirit

Während Kurt Cobain’s Gitarrensolo, das auf einer modifizierten Fender Stratocaster mit einem Seymour Duncan JB Humbucker auf „Smells Like Teen Spirit“ gespielt wurde. Auf diese Weise gelang es ihm, die Art und Weise, wie populäre Musik klang, insgesamt zu verändern. Kurt verdrängte Michael Jackson von den Spitzenplätzen der populären Musikcharts und führte die Band dazu, das neue Königreich des Rock zu übernehmen, indem er Grunge als das dominierende Genre des Rock in den 1990er Jahren versiegelte.

Nächster: Die größten Bands der 90er Jahre (Liste der besten Rockbands der 1990er Jahre)

24. Stevie Ray Vaughan – Stolz und Freude (Pride and Joy)

Stevie Ray Vaughan aus Texas machte sich einen Namen mit einem herausragenden Solo in der Tonart E auf dem Stevie Ray Vaughan- und Double Trouble-Song „Pride and Joy“, wobei er seine inzwischen berühmte Rhythmustechnik verwendete, die zwischen vollen klingenden Akkorden und gedämpften Schnüren wechselte, während seine Gitarre einen Schritt heruntergestimmt wurde. Das Solo war bekannt für seine einzigartige Verwendung von offenen Streichern mit Licks, die um die Blues-Skala und die E-Pentatonic Minor Scale herum nivelliert wurden.  Seine ausgestreckten Fingersätze waren einzigartig für sein Handwerk.

25. Joe Satriani – Surfen mit dem Alien

„Surfing with the Alien“ beinhaltet eine der Satriani’s beste Soli, die am Morgen einer Aufnahmesession geschrieben wurden.  Er verwendete ein Wah-Wah-Pedal und einen Röhrentreiber mit einem Marshall-Verstärker zusammen mit einem Eventide 949.  Die gesamte Aufnahmesession dauerte etwa eine halbe Stunde, aber mittendrin lief die Eventide verrückt und der Künstler war nicht in der Lage, das Solo genau so nachzubilden, wie es in der Aufnahme war.  Der Song wurde 1987 auf Relativity Records veröffentlicht.

26. Billy Corgan – Siamesischer Traum

Billy Corgan benutzte das, was er seine „Geheimwaffe“ nannte, auf seinem unvergesslichen Solo „Siamese Dream“. Er bezog sich auf seine Electro-Harmonix Electric Mistress, die immer nochIdes in seiner Ausrüstungssammlung. Hinzu kamen ein Mu-Tron Bi-Phase und ein Big Muff Pi Fuzzpedal, die durch Pink Floyd und Santana berühmt geworden waren.  Die Kombination erwies sich als Sieger. Im Gegensatz zu den anderen Künstlern drückte Corgans Solo das Pedal bis zum Äußersten, um einen ganz neuen Sound zu schaffen, der 1998 zum Erscheinen des Songs in den Top 10 200 von Billboard führte.

27. Tony Lommi – Paranoid

Es scheint, dass nicht alle Künstler den Erfolg, den ihre Arbeit erhält, mögen. Toni Lommi drückte Hass auf sein Solo in Black Sabbath’s Paranoia aus.  Er beschrieb es als in letzter Minute geschrieben und empfand es als zu kurz. Das Solo tauchte 1970 auf dem zweiten Album der Band auf.

28. Dave Davies – Du hast mich wirklich erwischt

Jahrelang gab es ein unbestätigtes Gerücht, dass Jimmy Page tatsächlich das Gitarrensolo spielte, das Dave Davies in „You Really Got Me“ von The Kinks zugeschrieben wurde. Während er zu dieser Zeit ein Session-Musiker war, erschien Page auf einigen der früheren Alben der Band, hatte aber keinen Auftritt auf dem „You Really Got Me“ Song.  Die im Solo verwendeten Techniken waren unverkennbar Dave Davies‘ einzigartiger Sound, den er später in „All Day and All of the Night“ replizierte.  Die Kinks haben diese Behauptung seitdem bestritten, aber es war eine großartige Geschichte, solange es dauerte.

Nächster: Die am einfachsten zu erlernenden Gitarrensongs (unsere Auswahlliste)

29. Frank Zappa – Zoot Allures

Frank Zappas Gitarrensolo auf Zoot Allures verkörperte seine charakteristische Fusion aus Hard Metal und Funk mit progressivem Jazz, der für ein gutes Maß in Zappas charakteristischem unvorhersehbaren Stil eingeworfen wurde. Das Riff enthielt komponierte Melodien gepaart mit völliger harmonischer Freiheit, die die Fans ansprach. Seine raffinierte Verwendung von Zellen mit Terzen, 7. Akkorden und 5. Akkorden wurde intermittierend mit Zellen gemischt, die 2-Akkorde hatten, um das Ganze ziemlich beeindruckend zusammenzuziehen.

30. B.B. King – Der Nervenkitzel ist weg

B.B. Kings langsames Kochsolo in Der Nervenkitzel ist weg sorgte dafür, dass der Song 1969 ein großer Hit wurde. Heute, ein Blues-Standard, spielte der Künstler es seelenvoll in h-Moll mit 4/4/Zeit-Stillsaiten auf eine neue Art und Weise, die mit seinem charakteristischen Stil brach.

Das Lied brachte B.B. King 1988 einen Grammy ein.  Es wurde 1951 von Rick Darnell und Roy Hawkins geschrieben.  B.B. machte das Lied zu seinem eigenen mit der Hinzufügung seines bemerkenswerten Solos. Wenn man es hört, hat man keinen Zweifel daran, dass Mr. King den Verlust einer liebevollen Beziehung betrauerte.

31. Slash – Süßes Kind von mir

Um sein charakteristisches Solo in Sweet Child of Mine zu schaffen, verwendete Slash die e-Moll-Skala zusammen mit der E-Moll-Moll-Skala und der e-Moll-Pentatonskala, die über die Oberfläche des Halses seiner Gitarre verstreut waren.

Es wurde berichtet, dass der Künstler mit dem Solo nicht besonders zufrieden war, obwohl es zu einem der größten Songs seiner Karriere wurde.  Er widersetzte sich der Melodie ursprünglich, weil ihr süßes, optimistisches Auftreten nicht zum Genre der Band zu passen schien. Trotzdem, als es 1988 veröffentlicht wurde, wurde es zu einem großen Hit.  Heute weckt das Lied immer noch Nostalgie bei ein paar Generationen von Musikliebhabern auf der ganzen Welt.

Nächster: Die beliebtesten und besten Songs der 80er Jahre

32. Neil Young – Cortez der Mörder (Cortez the Killer)

Neil Youngs Solo-Intro in Cortez the Killer war eines der längsten Intros der Rock’n’Roll-Geschichte.  Berichten zufolge schrieb er den Song, nachdem er eine Nacht lange wach geblieben war und viele Hamburger konsumiert hatte. Sein Gesang kam erst nach 3:22 Minuten. Dieses legendäre Musikstück wird für immer in der epischen Stratosphäre der Gitarrensoli weiterleben.

33. Elliott Randall – Reelin‘ in the Years

Elliott Randalls anspruchsvolles und unvergessliches Solo in Steely Dan’s Reelin‘ in the Years entstand über seinen 1064 Fender Strat, der einen PAF-Humbucker und einen Ampeg SVT-Verstärker trug. Jimmy Page hat in Interviews erklärt, dass Randalls Arbeit in dem Song sein Lieblingsgitarrensolo aller Zeiten ist, wie es für viele Fans auf der ganzen Welt war.

Randall wurde von den Steely Dan-Mitgliedern Donald Fagen und Walter Becker eingeladen, das Solo zu spielen, die das Gefühl hatten, einen potenziellen Hit geschrieben zu haben, wenn sie nur das richtige Solo finden könnten, um es abzurunden. Es stellte sich heraus, dass ihre Wahl eine gute war.  Obwohl der Song nicht aufgeschrieben war und Randall ihn nur einmal gehört hatte, konnte er das Solo in einem einzigen Take festnageln.  Nachdem das Solo hinzugefügt wurde, stieg der Song auf # 22 in den Charts für das Jahr 1972.

34. Brian Setzer – Streunendes Katzenbein

In einem Interview mit The Guardian Brian Setzer sagte, dass sein Musikstil von den Lieblingsmusikern seines Vaters beeinflusst wurde, zu denen Johnny Cash, Carl Perkins und Jerry Lee Lewis gehörten. Streunendes CaT Strut entstand, als Setzer einen Song schrieb, der auf einem Aufkleber basierte, den er auf seiner Gitarre hatte und der eine orange-schwarze Katze darstellte.  Im Laufe des Songs behauptet er, das Solo aus der Luft gegriffen zu haben, um etwas zu tun, was noch nie zuvor jemand getan hatte. Das Solo war ein wichtiger Schritt zur Wiederbelebung des Rockabilly-Revivals in Großbritannien, wo es immer noch eine starke Anhängerschaft hat.

35. Jeff Beck – Weil wir als Liebende geendet haben

Jeff Beck schreibt Stevie Wonder die Einsatzkraft hinter seinem atemberaubenden Solo in Weil wir als Liebende geendet haben.

Wonder hatte Beck den Song ursprünglich versprochen, Aberglaube. Motown bestand jedoch darauf, dass Stevie es zuerst selbst aufzeichnete, obwohl er es für Beck komponiert hatte.  Währenddessen komponierte Stevie Wonder Wir haben als Liebende geendet als Geschenk an seine Frau, um Beck für den Verlust des Aberglaubens zu entschädigen, gab ihm Wonder das letztere Lied.

Das Solo, das Beck darin aufgenommen hat, hat alle richtigen Elemente, um es zu einem Blockbuster zu machen.  Die hervorragende Produktionsqualität und die inspirierende Melodie, der rohe technische Prozess und die emotionale Leistung gaben Beck die Hand auf der Leiter mit diesem. Beck verwendete eine Gibson Les Paul, eine Fender Telecaster und eine Fender Stratocaster und mischte die Sounds durch einen Mixer, um einen perfekt gemischten Mix zu erzielen.  Während Stevie Wonder sentimentale, schöne Texte für den Song schrieb, scheint Beck mit seiner Gitarre in seiner eigenen rein instrumentalen Version zu singen.  Wenn es jemals ein Kunstwerk gab, verdient dieses Solo die Charakterisierung.

Damit ist unsere Liste der größten Gitarrensoli aller Zeiten abgeschlossen. Haben wir einen Ihrer Favoriten verpasst? Lassen Sie es uns wissen, indem Sie uns per E-Mail auf unserer Kontaktseite kontaktieren, und wir werden sicher sein, gut durchdachte Vorschläge zu berücksichtigen.

Lesen Sie weiter:

Die größten Trommler der Geschichte

Schreibe einen Kommentar