Beste akustische Gitarren heute

Eine akustische Gitarre ist ein Party-Leckerbissen, ein kreatives Ventil und eine Gehirnübung in einem. Egal, ob Sie sich entschieden haben, endlich Gitarre zu lernen, oder ob Sie ein erfahrener Spieler sind, Sie werden die richtige Gitarre für Ihre Bedürfnisse (und ok, will) wollen. Dies ist unsere definitive Liste der besten akustischen Gitarren sowie Antworten auf Ihre brennenden Gitarrenfragen. Werfen wir einen Blick darauf.

Top Akustikgitarren — Die definitive Liste

Sie können eine großartig klingende Gitarre mit einer guten Reichweite für eine Vielzahl von Budgets erhalten. Es ist an der Zeit, in den richtigen zu investieren oder auf etwas aus Ihren Träumen aufzurüsten.

1. Einsteigergitarre – Fender CD-60S Acoustic

Die klassische Designserie von Fender bietet eine erschwingliche, spielbare Option mit einer massiven Mahagoniholzplatte. Es hat eine gute Auswahl an Tönen mit der richtigen Nachhaltigkeit und einer bequemen gerollten Griffbrettkante.

Fender legte die Messlatte mit erschwinglicher Einstiegsakustik höher und bügelte häufige Probleme wie Stimmungsinkonsistenzen und unglaublich hohe Action im Zusammenhang mit billigen Gitarren aus. Trotz des unteren Budgets schwingt der Sound wahr.

Profis:

  • Massivholzplatte für tonale Klarheit
  • Gerollte Griffbrettkante ist einfach für Gitarrenanfänger zu verwenden.
  • Erschwingliche Gitarre ohne Einbußen bei der Spielbarkeit

Nachteile:

  • Laminatboden und -seiten
  • Der klassische Dreadnought-Körper ist etwas sperrig

2. Ideal zum Pflücken – Takamine P3NY

Salongitarren haben eine besondere Affinität zum Picking, und die Takamine P3NY ist nicht anders. Es verwendet ein solides Zedernholz-Top mit Sapele Boden und Seiten für einen klaren und hellen Ton. Die Kommissionierung ist außergewöhnlich klar, String zu String, während die fortschrittliche Elektronik Ihre Optionen verbessert.

Der kleine Körper erzeugt einen viel größeren Klang, als man denkt. Es kann jede Lautstärke mit einem palathetischen Tonabnehmer verarbeiten, der einzelne Klänge von Saiten für weniger Rückkopplung und Matschigkeit beim Fingerpicking aufnimmt.

Profis:

  • Salonaufbau und Tonabnehmer eignen sich zum Fingerpicking
  • Großer Klang für ein kompaktes Gehäuse
  • Passende Mitteltöne

Nachteile:

  • Kann nicht mit Taylors größeren Gitarren konkurrieren
  • Größere Investition für eine kleine Gitarre

3. Beste kleine Gitarre – Taylor GS Mini

Taylor’s GS Mini ist eine ausgezeichnete kleine Gitarre mit einer vollen Klangpalette dank der soliden Sitka-Fichtenplatte und des großen Sinfonie-Korpus. Obwohl es Laminatboden und -seiten verwendet, ist die Tonalität klar, wenn auch ein wenig am hellen Ende.

Die Höhen sind so gut wie jede klassische Taylor-Gitarre, während das Low-End anständig eng ist, ob amped oder nicht. Es eignet sich für kleine Spieler, die die Symphoniefunktionen mögen, sich aber mit einer Full-Size-Funktion nicht ganz anfreunden können.

Profis:

  • Kompakter Symphoniekörper ist für kleinere Körpertypen zugänglich
  • Echte, klare Höhen
  • Hervorragende Spielbarkeit

Nachteile:

  • Laminatboden und -seiten
  • Keine Nylonversion (ein Symphon-Standard)

4. Am einfachsten für kleine Hände – Guild Traditional D55

Guild schafft es, den vollmundigen Sound eines Dreadnought mit einem schlankeren, spielbareren Hals auszugleichen. Adirondack-Verstrebungen helfen, den individuellen Charakter jeder Note hervorzuheben. Die geringe Action kann Fingerpicker abschrecken, die sich wirklich eingraben wollen, aber Gelegenheits-Strummer werden das lieben.

Abgesehen davon schafft es die Gilde, laute und leise Fähigkeiten zu verheiraten, was den Spielern viel Spielraum beim Schlagen und Schlagen gibt. Auswahlstile. Sitka-Fichte und indisches Palisander helfen, zu erhalten und Separate Notizen während die interne Elektronik der Gitarre gerecht wird.

Profis:

  • Einfach und leicht zu spielen Gitarre mit kleineren Händen.
  • Massives, hochwertiges Holz für perfekte Klarheit
  • Leicht zugänglicher Hals mit geringer Aktion
  • Funktioniert sowohl laut als auch leise

Nachteile:

  • Klassisch ausgebildete Fingerpicker können die geringe Aktion beunruhigend finden
  • Große Investition im Voraus

5. Bester akustischer / elektrischer Hybrid – Fender Acoustisonic Telecaster

Die Acoustisonic ist ein Mashup aus elektrischen und akustischen Gitarren, das den Spielern mehr Vielseitigkeit bietet, wenn auch auf Kosten des tiefen, kräftigen Sounds, den wir mit der Massivholzakustik lieben. Es ist nicht nur einn Akustik mit einem Vorverstärker. Es ermöglicht Ihnen, akustische mit elektrischen Tönen in einem Instrument zu mischen.

Ehrlich gesagt, der Acoustisonic ist sicherlich spaltend. Wenn Sie sich jedoch verpflichtet fühlen, eine Akustik zu bekommen, während Sie wirklich Ihre Elektrik vermissen, ist dies eine interessante Wahl. Außerdem sieht der Körper im Telecaster-Stil einfach cool aus und klingt cool.

Profis:

Nachteile:

  • Design und Konzept trennen
  • Trägt nicht das volle Low-End der echten Akustik

6. Bestes Budget Jumbo – Epiphone J-200 SCE

Epiphones Version eines akustischen Jumbo bietet Ihnen die gewichtigen Klänge eines klassischen Gibson-Gehäuses in einer mittleren Preisklasse, die auf Barrierefreiheit ausgelegt ist. Es eignet sich am besten für Rhythmus und Strumming, bietet aber Klarheit über den Ton für das High-End, falls Sie sich entscheiden.

Die interne Elektronik überrascht angesichts der Preisspanne. Epiphone verwendet einen eSonic-2-Vorverstärker mit zwei Pickups mit Mono- und Stereo-Ausgangsoptionen. Eingesteckt hat die Gitarre den Klang von viel teureren Gitarren.

Profis:

  • Interne Hardware schlägt auf
  • Jumbo-Akustik mit boomendem Low-End
  • Gut geeignet für Rhythmusspieler

Nachteile:

  • Verliert etwas Klarheit im High-End
  • Der große Körper ist für manche Menschen schwieriger zu spielen

7. Beste Dreadnought – Martin D-28

Martin hat die D-28 vor ein paar Jahren neu erfunden, um einige High-End-Funktionen zu bieten, ohne den minimalistischen Stil zu opfern, für den Martin berühmt ist. Die neue D-28 verfügt über die gleiche Reichweite und das gleiche Sustain mit ein wenig zusätzlicher Ausgestaltung zwischen den hohen und mittleren Bereichen.

Es ist voll von kleinen Details wie dem Inlay-Headstock-Logo und einfachen Holzdetails entlang des Halses. Es ist bequem, einfach zu spielen, und die Oberseite verwendet Martins M1-System, das Holz altert, ohne sich zu weit in die dunkler klingenden Kopfteile einiger anderer Linien von Martin zu wagen.

Profis:

  • Gealtertes Oberteil, das eine breite Palette von Noten beibehält
  • Kleine High-End-Funktionen mit Martins minimalistischem Design
  • Schnelle Reaktion

Nachteile:

  • Das neuere Design verliert einige von Martins charakteristischen Klangtönen
  • High-End-Investition

8. Beste Reiseakustik – Martin LX1E Little Martin

Zunächst einmal ist die Little Martin eine der besten Martin-Einsteigergitarren überhaupt. Es verfügt über eine kompakte Dreadnought-Größe mit langlebigen Hochdrucklaminatseiten und -rücken. Es eignet sich für jüngere Spieler, Anfänger und erfahrene Musiker gleichermaßen.

Der Körper ist angenehm zu spielen und zu tragen, und mit dem Teil Laminatkonstruktion ist er auch langlebig. Während Laminat normalerweise kein Plus ist, hilft es in diesem Fall sicherzustellen, dass die Gitarre auf Reisen stehen kann und die Kosten für diejenigen senkt, die nach dem Namen Martin suchen.

Profis:

  • Einfach zu reisen mit
  • Martin-Einstiegsoption
  • Langlebige Konstruktion

Nachteile:

  • Passt nicht zu größeren Händen
  • Hat möglicherweise nicht den Tonbereich von High-End-Martins

9. Beste Pracht – Gibson SJ-200 Deluxe

Gibsons Prunke-Gitarre ist eine verblüffende Mischung aus klaren Höhen und dröhnenden Tiefen. Es verwendet eine Sitka-Fichtenplatte mit Palisanderboden und -seiten für Noten, die in jeder Saite Resonanz und Klarheit finden.

Die Gitarre ist nichts für Anfänger – vor allem wegen des Preises -, aber wenn eine Gibson und nur eine Gibson ausreicht, ist diese Mischung aus fortgeschrittener Elektronik und herzhafter Resonanz die einzige Wahl. Holen Sie es nicht ab, bevor Sie bereit sind zu investieren, oder Sie könnten sich von anderen, erschwinglicheren Optionen enttäuscht fühlen.

Profis:

  • Das Beste, wofür Gibson berühmt ist
  • Massive, hochwertige Hölzer für ultimative Resonanz und Klarheit
  • Solide Elektronik

Nachteile:

  • Sehr teuer für Anfänger
  • Der Jumbo-Körper passt möglicherweise nicht zu einigen Spielern

10. Beste kompakte Option – Martin Steel String Backpacker

Eine Gitarre im Backpacker-Stil ist eine besondere Art von Wahl, aber wenn das die Route ist, die Sie gehen, gibt es nur eine: eine Martin. Die Backpacker ist eine schlanke Gitarre, die entwickelt wurde, um sich mit wenig Aufwand über die Schulter zu schleudern.

Während es traditionellen, vollmundigen Gitarren nicht standhalten wird, erledigt es die Arbeit. Einfaches Styling und ein zugängliches Griffbrett ermöglichen es Ihnen, zu spielen, aber der Körperstil wird für die Positionierung etwas gewöhnungsbedürftig sein.

Profis:

  • Einfach zu tragen
  • Einfache, echte Töne für Reisebedingungen
  • Eine erschwingliche Option für eine hochwertige Reisegitarre

Nachteile:

  • Der Körperstil wird gewöhnungsbedürftig sein
  • Kann nicht den vollen Klang einer traditionellen Gitarre reproduzieren

11. Bester Orchesterstil – Washburn Woodline 10 Series WLO12SE

Die Woodline 10-Serie verfügt über eine OM-Karosserieform, die auf Vintage-Martin-Karosserien basiert. Es verwendet ein Walnuss-gebundenes Mahagoni, um das Sustain und die Klarheit zu verbessern, während ein Vorverstärker mit tonalen Reglern Ihnen die Möglichkeit gibt, basierend auf Ihrem Veranstaltungsort zu optimieren.

Es bietet einen schlankeren Hals und einen bequemen Körper, der sich auch bei einem etwas zwielichtigen dreiteiligen Halsstil gut für das Fingerpicking eignet. Definierte Tiefs mögen nicht hart schlagen, aber Sie werden sie definitiv mit den richtigen Steuerelementen spüren.

Profis:

  • Basierend auf Vintage-Martin-Karosseriestilen (ein Klassiker)
  • Hervorragende Klarheit
  • Walnussgebundenes Mahagoni verbessert die Gesamtnote

Nachteile:

  • Ein dreiteiliger Hals ist nicht meine Lieblingsdesignwahl
  • Steuerelemente haben eine Lernkurve

12. Beste Mittelklasse-Option – Gibson G-45 Studio

Gibson-Akustik ist bekannt für ihre boomenden Tiefen und echten Mitteltöne, und dieses Modell ist nicht anders. Es bietet eine nicht ganz Einstiegsoption in den Namen Gibson mit ausgezeichneter Konstruktion und einem vollen Körper.

Es verwendet ein Sitka-Fichtenoberteil mit Nussbaumboden und -seiten für klare Tonalität und den klassischen Gibson-Punch. Ein Walnuss-Griffbrett ist einfach zu spielen, und die interne Elektronik von Fishman bietet eine gute Verstärkung ohne Buzz.

Profis:

  • Ein günstigerer Einstieg in Gibson
  • Fishman interne Elektronik
  • Resonanzkörper mit knackigen Tönen

Nachteile:

  • Sie müssen die Zeichenfolgen wahrscheinlich sofort ersetzen
  • Keine Bindung (Bünde ragen etwas heraus)

13. Hervorragende Tonbalance – Breedlove Frontier Concerto E

Die größte Attraktion des Frontier Concerto E ist der Körperstil. Es bietet das volle tiefe Ende eines Dreadnought mit einem komfortableren OM-Stil Körper und dem vollen Sustain und Ton eines Jumbo. Es ist dieser nicht kategorisierbare Körperstil, der ihm eine solche Spielbarkeit verleiht.

Echtes Mahagoni und Ebenholz verleihen ihm einen warmen Klang und eine Textur, die sich für Live-Auftritte und Aufnahmen eignen. Außerdem können Sie mit dem nächsten Stil relativ einfach für eine Akustik dieser Klasse anpassen, sodass Sie mehr Kontrolle haben.

Profis:

  • Echtes, hochwertiges, massives Holz
  • Hervorragende Resonanz und Spielbarkeit
  • Hybrider Körperstil basierend auf dem Konzert

Nachteile:

  • Erhebliche Investitionen
  • Der Zugang zu Innenausstattung ist eine Herausforderung.

14. Beste Bühnengitarre – Taylor 614CE

Die Taylor 614ce ist eine häufige Bühnengitarre für einige namhafte Acts, und dafür gibt es einen Grund. Taylor ist spezialisiert auf Instrumente, die tontreu klingen und es Musikern ermöglichen, sich auch dann abzuheben, wenn sie mit anderen Gitarren im Mix spielen.

Es verfügt über einen ausgezeichneten Hoch- und Mitteltonbereich, während die Basstöne niemals überwältigend oder rasselnd sind. Es verfügt über das neue V-Cast-Verstrebungssystem von Taylor, um ein echtes Sustain zu gewährleisten und den Körper der Gitarre zu schützen.

Profis:

  • Sitka-Fichte und Ahorn akzentuieren die hohe und mittlere Preisklasse
  • Gut verarbeitetes Verstrebungssystem mit strapazierfähigem Finish
  • Ausgeschnittener Konzertkörper erleichtert die Kommissionierung

Nachteile:

  • Erhebliche Investitionen
  • Passt nicht gut als reine Rhythmusgitarre

15. Bester Rückblick – Art and Lutherie Roadhouse Parlor

Die Qualität von Art und Lutherie ist schön und verleiht dieser erschwinglichen Gitarre ein Vintage-Country-Feeling. Es verfügt über einen Salonkörper, der der akustisch-elektrischen Version nachempfunden ist, jedoch ohne die interne Hardware.

Es verfügt über eine massive Fichtenplatte mit Ahornhals, Palisandergriffbrett und Wildkirschboden und -seiten. Mit anderen Worten, es ist ein Vintage-Country- und Blues-Design in einem Throwback-Styling. Das Spielen bringt Sie ohne großen Aufwand vom anhaltenden volkstümlichen Ton zu den knallharten Country- und Blues-Noten.

Das Styling ist eine ganze Ästhetik selbst und eine, die möglicherweise nicht Ihrem Geschmack entspricht. Die Vielseitigkeit dieser speziellen Mittelklasse-Option sollten Sie jedoch ausprobieren.

Profis:

  • Hervorragende Projektion für Blues und Country-Spiele
  • Massivholzbau
  • Throwback-Design mag einige ansprechen.

Nachteile:

  • Kann bei einigen Modellen Probleme mit der Brücke haben.
  • Das Design ist eine Abzweigung für diejenigen, die eine Traditio mögenNAL Akustik

16. Erschwingliche Massivholz-Option – Yamaha FG800

Yamaha bleibt ein Meister der Erschwingliche Einsteigergitarren. Der FG700S verfügt über ein solides Fichtenoberteil mit Nato-Rücken und -Seiten, wodurch es weniger Rassel und eine gute Alterung erhält. Ein Palisander-Griffbrett und Hochglanz-Finish ist ein klassisches Design, während der Körper eine Reihe von Tönen sowohl hoch als auch niedrig hervorbringt.

Die Gitarren von Yamaha sind erschwingliche Optionen, die immer noch Massivholz anstelle von billigeren (und helleren) Laminathölzern verwenden, was der Gitarre eine gute Resonanz sowie anhaltende Töne verleiht.

Profis:

  • Die massive Fichtendecke ist für diese Preisklasse selten
  • Gewellte Verstrebung für Haltbarkeit
  • Ausgezeichnete Auswahl an Tönen

Nachteile:

  • Die Action könnte etwas hoch sein
  • Wird normalerweise nicht mit Zubehör geliefert

17. Die meisten potenziellen Upgrades – Epiphone DR-100

Epiphone bleibt eine meiner Lieblings-Picks für erschwingliche Akustikgitarren mit viel Potenzial für Upgrades. Der DR-100 ist sofort spielbar, aber wenn Sie Fortschritte machen, können Sie ihn nach Ihren Wünschen einrichten. Kleinere professionelle Hals- und Brückenanpassungen oder das Hinzufügen von High-End-Pins und Sie haben selbst eine Gitarre, die weit über ihrer Gehaltsstufe spielt.

Profis:

  • Eine erschwingliche Option für Anfänger
  • Reagiert gut auf Anpassung
  • Hält das Stimmen außergewöhnlich gut für eine Gitarre ihrer Klasse

Nachteile:

  • Trägt ein riesiges Logo über die Brücke
  • Hellerer Ton als vergleichbare Gitarrenkörper

Finden Sie die perfekte Gitarre für Sie – Ein Einkaufsführer

Die Wahl einer akustischen Gitarre hängt von mehreren Faktoren ab. Von der Konstruktion der Gitarre und den Materialien bis hin zur Art und Weise, wie sie in die Hand passt, gibt es viel zu wissen. Lassen Sie uns einen Crashkurs durchgehen, was einige Gitarren großartig und einige einfach in Ordnung macht.

Als Vorwort konzentrieren Sie sich jedoch bitte auf Dein Gitarrenunterricht und zu lernen, zu spielen, anstatt wie gut / schlecht deine Gitarre ist (zumindest zu Beginn deiner Gitarrenreise). Das ist viel wichtiger als wie schön deine Gitarre ist. Sobald Sie wissen, wie man spielt, und spielen Sie gut, dann konzentrieren Sie sich darauf, Ihre Ausrüstung zu verbessern.

Gitarrenbau – Die Grundlagen

Die Wahl einer Gitarre hängt von der grundlegenden Konstruktion ab. Obwohl es in erster Linie gleich aussieht, gibt es erhebliche Unterschiede, die sich auf den Klang und die Spielbarkeit auswirken können. Wenn Geld kein Thema ist, müssen Sie die gewünschten Funktionen mit denen in Einklang bringen, die Sie für Ihr Budget opfern können. Hier ist, was zu tun ist.

Gitarrenparts

Untersuchen Sie zuerst die Gitarre, die Ihnen gefällt, und fragen Sie einige Fragen zu ihren Komponenten. Schauen Sie nicht nur auf das Ziel.

  • Hals – Die meisten akustischen Gitarren verwenden einen (geklebten) Hals anstelle von eine Schraube wie eine Elektrik. Eine Traversenstange durch die Mitte hält den Hals gerade und gibt Ihnen etwas Spielraum, um Passen Sie die Intonation an (Vertrauen Sie einem Fachmann damit an, es sei denn, Sie wissen, was Sie tun).

  • Griffbrett – Die Metallbünde auf der Vorderseite geben Ihnen Notizen. Einige sind an den Enden freigelegt, und einige werden gerollt oder gefeilt, um die Kommissionierung zu erleichtern.

  • Kopfplatte – Der Kopf der Gitarre hält Stimmrasten. Stellen Sie sicher, dass sie an Ort und Stelle bleiben, wenn Sie sie verdrehen, oder Sie werden es für immer sein Stimmen Sie Ihre Gitarre. High-End-Gitarren haben eine Mutter aus Knochen oder Graphit mit Inlay oder gebranntem Branding. Low-End-Gitarren verwenden Kunststoff und Farbe, aber das sollte den Klang nicht beeinträchtigen.

  • Body – Die Oberseite der Gitarre trägt Klang und sollte aus Massivholz und nicht aus Laminat bestehen. Die Körperformen beeinflussen den Klang, aber es ist wichtiger, einen zu finden, der zu Ihrem Körpertyp passt. Die Brücke hält Saiten am anderen Ende und überträgt Saitenschwingungen. Knochen ist am besten, aber Plastik funktioniert.

Körperstile

Der Körperstil verändert die Resonanz und Klarheit des Klangs.

  • Konzert – Im Allgemeinen bequem für die meisten Menschen, glänzen diese mit Fingerpicking und erzeugen einen hellen, druckvollen Klang. Große Konzerte vergrößern den Körper leicht für stärkere Mitten und Tiefen.

  • Orchester (Auditorium) – Kurviger als ein Konzert, nehmen diese Körperstile die hellen Klänge und vertiefen sie. Sie können mehr Volumen verarbeiten und für eine tiefere Resonanz sorgen. Gibson ist berühmt dafür.

  • Dreadnought – Eine „Gitarre“ -Gitarre, die Dreadnoughts haben mehr quadratische Körper für einen treibenden Sound, der bei Bluegrass- und Blues-Musikern beliebt ist, die etwas Punch brauchen.

  • Jumbo – Eine echte Country- und Westerngitarre, die extragroßen Korpusse erzeugen einen kraftvollen, kniewackelnden Sound mit lauter Projektion. Die Größe des Körpers can gewöhnungsbedürftig.

  • Mini / Travel / Compacts – Kleinere Größen sind von den oben genannten Körpermodellen inspiriert, reduzieren sie jedoch für die Portabilität. Durch die Verwendung von Massivholz und High-End-Elektronik erzeugen viele Sounds, die mit größeren Gitarren vergleichbar sind (aber Sie müssen sie spielen, um es herauszufinden). Nehmen Sie diese mit Einer der besten tragbaren Gitarrenverstärker Und Sie sind fertig!

  • Cutaway – Alle oben genannten Größen haben eine Cutaway-Option, bei der der obere Kampf weggeschöpft wird, was einen besseren Zugang zu höheren Saiten ermöglicht. Fingerpicker wählen im Allgemeinen einen Cutaway.

Laminat versus Massivholz

Massivholz kann teuer sein, daher verwenden Budgetgitarren oft ein Laminat, um Kosten zu sparen. Laminat verwendet mehrere dünne Schichten, die zusammengepresst werden, normalerweise eine hohe Qualität auf der Oberseite mit generischen Schichten darunter. Massivhölzer verwenden zwei, einlagige Hölzer mit aufeinander abgestimmten Maserungen.

Günstige Gitarren Verwenden Sie durchgehend Laminat, aber dies kann Ihren Klang beeinträchtigen. Wenn Sie ein begrenztes Budget haben, wählen Sie eine Gitarre mit einem Massivholz-Resonanzboden und gehen Sie Kompromisse mit Laminatseiten und -rücken ein. Laminat überträgt den Klang nicht annähernd so gut wie fest, aber Anfänger bemerken den Unterschied möglicherweise nicht, solange der Resonanzboden solide ist.

Tonhölzer

Die Holzart beeinflusst auch den Klang der Gitarre. Anfänger sind vielleicht nicht in der Lage, den Unterschied zu hören, aber erfahrene Spieler haben oft Lieblingshölzer, die auf Ton- und Resonanzpräferenzen basieren.

  • Zeder – Nadelholz mit schneller Reaktion und wenig Schlamm. Üblich in klassischen Gitarren oder Flamenco

  • Cocobolo – Ein mexikanisches Holz, das oft verwendet wird, um den Klang durch die Seiten und die Rückseite aufzuhellen.

  • Ebony – Das glatte Gefühl von Ebony ist ein gewöhnliches Griffbrettholz

  • Granadillo – Eine Art Palisander und nicht häufig zu finden, erzeugt aber einen angenehmen Klingelton.

  • Koa – Bringt Mitteltöne während des Strummings hervor und ist ein seltenes Holz, das typischerweise für Seiten und Rückenmaterial verwendet wird, außer in High-End-Gitarren.

  • Mahagoni – Dichtes Holz mit einer langsamen Reaktion, die hilft, das Klingeln mit dröhnenden Musikstilen zu reduzieren. Als Top-Holz gibt es einen starken Klang – denken Sie an Country und Blues.

  • Ahorn – Ahorn hat eine geringe Resonanz, die sich hervorragend für Live-Umgebungen eignet, aber es kann je nach Resonanzboden-Holzpaarung etwas flach sein.

  • Ovangkol – Ein weniger bekanntes afrikanisches Holz, das eine Reihe von Klängen hervorbringt – denken Sie an eine Mischung aus Palisander und Mahagoni.

  • Palisander – vom Aussterben bedrohtes Holz, aber gesucht für satte Obertöne und Notentrennung. High-End-Gitarren verwenden indisches Palisander oder noch seltener brasilianisches.

  • Sapele – Die Hersteller stellen auf dieses nachhaltige Holz um, um etwas zu produzieren, das klanglich mit Mahagoni vergleichbar ist, mit reduziertem Gewicht.

  • Fichte – Fichte ist ein akustischer Standard und eines der häufigsten Resonanzbodenhölzer auch mit Laminatgitarren. Es hat eine ausgezeichnete Resonanz und die verschiedenen Typen – Sitka, Adirondack und andere – haben jeweils ihre eigene Persönlichkeit.

  • Walnut – Ein weiterer akustischer Standard, Walnut erfordert ein wenig Spiel, bevor die Palette der Töne herauskommt.

Einsteiger-Tipp: Finden Sie eine Gitarre in Ihrer Preisklasse mit einer massiven Fichtenplatte und Laminatboden und -seiten. Sie werden in der Lage sein, auf einem Qualitätsinstrument zu lernen, ohne die Bank zu sprengen. Wenn Sie später ein Upgrade durchführen möchten, haben Sie bereits ein solides Verständnis für den Unterschied, den der Materialtyp macht.

Wie wählt man die beste akustische Gitarre aus

Die Wahl Ihrer ersten Gitarre unterscheidet sich ein wenig von der Auswahl einer Traumgitarre, nachdem Sie Erfahrung mit dem Spielen gesammelt haben.

Zweck

Der größte Treiber für Ihre Gitarrenwahl ist der Zweck. Lernst du spielen und hast noch nie eine Gitarre in die Hand genommen? Bist du ein Mittelklassespieler, der kurz davor steht, deine erste Show zu machen? Diese Dinge sind wichtig.

Anfänger sollten eine Gitarre wählen, die helle Töne liefert und im Einklang bleibt (nicht vergessen Ein Qualitätstuner). Eine solide Fichtenplatte mit Laminatboden und -seiten ist ein guter Kompromiss, der Geld sparen kann, ohne Frustration zu verursachen. Am Anfang geht es weniger um die Gitarre als vielmehr darum, die Gitarre herunterzufahren. Wesentliche Noten & Akkorde sowie das Erlernen von Tabulatur lesen um einfache Songs zu spielen, nicht darüber, wie schön deine Gitarre ist!

Showgitarren haben eine bessere Leistung mit allen Massivhölzern. Fichte und Sapele sind oft eine gute Wahl, aber Gitarre zu spielen ist am besten zu wissen, was Sie mögen.

Budget

Sie können gut klingende Gitarren für unter $ 500 und sogar ein paar unter $ 200 bekommen. Hüten Sie sich vor den ultrabilligen Gitarren aus großen Box-Stores, da sie oft nur billige Laminathölzer mit Kunststoff-Stimmstiften verwenden, die niemals eine Melodie halten.

Gleichen Sie stattdessen Ihr Budget aus, indem Sie einen Massivholz-Resonanzboden mit Hochdrucklaminat-Rückseite und -Seiten. Wenn Sie für ein wenig mehr springen können, werden erschwingliche Massivhölzer Ihren Ton noch mehr verbessern.

Nachdem Sie das Spielen gelernt haben und mehr Vertrauen in Ihr Ohr haben, können Sie verschiedene Kombinationen von Hölzern erkunden, um herauszufinden, welchen Klang Sie bevorzugen. Diese werden teurer sein, aber zum Glück gibt es einige Budgetvariationen.

Trösten

Körperstile klingen anders, aber es ist wichtiger, einen Körperstil zu finden, bei dem Sie sich wohl fühlen. Gleiches gilt für Halsstile. Dieser wunderschöne Ebenholzhals mag großartig klingen, aber wenn Sie Ihre Finger nicht um ihn herum bekommen können, was ist der Sinn? Wenn Sie Kann die Gitarre nicht richtig halten, was ist dann der Sinn einer teureren Option?

Wenn Sie ein paar Gitarren spielen können, ist das der beste Weg, um zu wählen. Wenn Sie nicht können, gehen Sie mit einer mittelgroßen Dreadnought- oder Konzertgitarre und einem durchschnittlich großen Hals, um damit zu beginnen. Und seien Sie offen für die Einnahme der Gitarre für einen Profi für Sie einzurichten, weil dies Ihre Gitarre von Ho-Hum zu etwas Gutem bringen kann.

Abschließende Gedanken

Wenn Sie nur das geringste Wackeln in Ihrem Budget haben, ist der Gesamtsieger der Epiphone J-200 SCE. Es verwendet eine solide Fichtenplatte mit Ahornboden und -seiten für eine hervorragende Klangqualität, die sich teurer anfühlt, als sie ist. Palisander-Griffbrett bringt die Klarheit zum Vorschein, und der kurvige Cutaway gibt Ihnen Zugang zu Kopfnoten. Es ist eine gut durchdachte Gitarre für eine Vielzahl von Fähigkeitsstufen.

Egal, ob Sie Ihre Traumgitarre wählen, eine Gitarrengeschenk für einen Freundoder in ein Instrument zu investieren, um Ihnen den größten Lernerfolg zu ermöglichen, die Optionen auf unserer Liste sind gut gemacht, klingen großartig und geben Ihnen das Beste ihrer Marken. Nehmen Sie sich natürlich etwas Zeit, um zu erkunden, aber der beste Weg zu lernen ist, einfach anzufangen.

Schreibe einen Kommentar